Mit einer Risikolebensversicherung sichert man mit einer vorher festgelegten Versicherungssumme das Todesfallrisiko des Versicherungsnehmers ab. Sie dient insbesondere -wenngleich nicht ausschließlich- der finanziellen Absicherung der hinterbliebenen Familienmitglieder für den Fall des Todes des Hauptverdieners und Ernährers. Auf diese Art und Weise, wird verhindert, dass der übrig gebliebene Teil der Familie in Armut abgleitet. Risikolebensversicherungen sind also oft von existenzieller Bedeutung für die Zukunftsperspektiven einer Familie.

Freilich gilt es bei einem Abschluss einer solchen Versicherung eine Menge zu bedenken. Zum einen sollte die Versicherungssumme sich auf mindestens mehrere hunderttausend Euro belaufen. Im besten Fall, ermöglicht dies den Hinterbliebenen, das ausgezahlte Geld in eine sofort einsetzende private Rentenversicherung umzuwandeln, welche über die kommenden 2, 3 oder gar 4 Jahrzehnte monatlich mehrere tausend Euro Rente ausschüttet. Die so erzielten monatlichen Zahlungen treten dann an die Stelle des zuvor vom Verstorbenen erarbeiteten monatlichen Erwerbseinkommens. In diesem Zusammenhang, ist immer mit einzubeziehen, dass der Staat auf die ausgezahlte Summe Steuern erhebt. Die Versicherungssumme sollte also so hoch angesetzt werden, dass sie sich auch nach dem Steuerabzug noch als ausreichend erweist. Zum anderen sollten die monatlichen Beiträge für eine solche Risikolebensversicherung möglichst günstig sein. Zur Ermittlung eines diesbezüglich geeigneten Versicherers, bieten sich etwa diverse Vergleichsportale im Internet an. Neben diesen harten Fakten, spielt aber auch die Kulanz der entsprechenden Versicherung eine außerordentlich große Rolle. Schließlich hilft es ja nichts, wenn auf dem Papier die Versicherungssumme hoch und der monatliche Versicherungsbeitrag niedrig ist, die Versicherung aber mit allerlei Ausflüchten versucht, die Auszahlung zu verzögern oder gar zu blockieren. Kulanz ist deshalb von enormer Bedeutung. Eine gute Informationsquelle für die Kulanz einer Versicherung bieten Vergleichstests unabhängiger Verbraucherzeitschriften. Aber auch Erfahrungsberichte anderer Betroffener -etwa im Internet- können hilfreich sein.

Insgesamt gesehen, ist der Abschluss einer Risikolebensversicherung für Familien höchst sinnvoll, das Einholen eingehender Informationen im Vorfeld aber absolut unerlässlich.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Ähnliche Beiträge: