Für viele Menschen, besonders Hausbesitzer, ist die Anschaffung einer Photovoltaikanlage ein wichtiger Schritt, nicht nur in Richtung Selbstständigkeit, sondern auch, weil immer mehr Menschen ein Ökobewusstsein entwickeln.
Trotzdem haben nur wenige Besitzer auch für den Fall vorgesorgt, dass der wertvollen Investition etwas zustößt.

Was ist in einer Photovoltaikversicherung enthalten?

Die Absicherung einer Solaranlage erfolgt auf eine vielfältige Art und Weise, die in der deutschen Versicherungslandschaft nur schwer ihres gleichen sucht.
Sollte die Solaranlage auf Gebäuden angebracht oder eine Bodenanlage sein, gilt fast immer der volle Versicherungsschutz.
Abgedeckt ist nahezu alles, was der wertvollen Anlage gefährlich werden kann. Hauptsächlich zu nennen hierbei Naturschäden durch Blitzschlag oder Hagel, Sachbeschädigung durch Einbruch oder Vandalismus, Schaden durch technische Probleme wie Feuer oder Explosion und sogar Tierschaden, wie etwa Marderbisse.
Eine Photovoltaikversicherung ist also fast eine Rundumversicherung. Nur schwere Katastrophen, wie Erdbeben werden von den meisten Versicherungen nicht übernommen.

Was zahlt die Versicherung?

Im Schadensfall bei Solaranlagen zahlt der Versicherer eine Entschädigung, bei einem Totalverlust sogar den kompletten Neuwert der Anlage. Sollte eine Anlage gestohlen oder anderweitig nicht wiederzubeschaffen sein, wird ein gleichwertiger Ersatz geleistet.
Wie bei vielen Versicherungen kann auch hier eine Selbstbeteiligung eingebaut werden, um die Gesamtsumme zu reduzieren. Zu beachten wäre, dass es in diesem Falle notwendig ist, vorher einen Überspannschutz zu installieren, sollte man das nicht schon getan haben.

Für wen ist eine Photovoltaikversicherung sinnvoll?

Grundsätzlich ist eine Photovoltaikversicherung für jeden sinnvoll, der Solaranlagen besitzt. Bedenkt man den hohen Kostenaufwand fallen die geringen Beträge der Versicherung nur wenig ins Gewicht.
Abgeschlossen werden kann eine Photovoltaikversicherung prinzipiell immer. Gut wäre es aber, sie gleich bei der Anschaffung der Anlage abzuschließen, um die Risiken von vorne herein so gering wie möglich zu halten.

Bei wem sollte man eine solche Versicherung abschließen?

Ratsam ist es, sich an spezielle Versicherer für Solaranlagen zu wenden, da diese meist auch umfassende Beratung bieten können. Es lohnt sich im Internet Anbieter zu vergleichen.
Eine gute Seite dafür ist photovoltaik-versicherung-vergleichen.de.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Ähnliche Beiträge: