Lesen und erfahren Sie mehr in diesem Beitrag über die gewinnbringende Anlageform der Einmalanlage…

Oftmals steht eine größere Geldsumme zum Beispiel aus einer Erbschaft zur Verfügung, die als Einmalanlage gewinnbringend anlegt werden soll. Um aus dem Geld möglichst hohe Erträge mit geringem Risiko zu erzielen, bietet die Einmalanlage in einer Lebens- oder Rentenversicherung gute Chancen. Wer spart, will am Ende der Laufzeit seines Vertrags mehr Geld zurückerhalten, als er investiert hat. Der sicherste Sparplan ist das klassische Sparbuch, dabei halten die Renditen sich in Grenzen, liegen die Zinsen in der Regel doch sogar unter der Inflationsrate. Bei einer Anlage von 100.000 Euro für zehn Jahre und einer Verzinsung von 1,5% erhält der Kunde am Schluss circa 116.000 Euro. Anderes sieht es mit Einzelaktien aus, diese versprechen hohe Gewinne, bergen aber ebenso das Risiko der Verluste, Aktienfonds sind etwas sicherer.

Eine sehr gewinnbringende Anlage ist die fondgebundene Lebens- oder Rentenversicherung, eine Einmalanlage darin erwirtschaftet langfristig verhältnismäßig hohe Renditen, sie ist sicher durch die garantierte Mindestverzinsung und nutzt dabei auch noch den sogenannten Cost-Average-Effect.

Doppelt verzinstes Kapital

Der Cost-Average-Effect ist eine mathematische Formel, durch die er, vereinfacht ausgedrückt, das Kapital doppelt verzinst. Der Einmalanlage, die in der Regel auf fünf Jahre erfolgt, wird so lange Geld entnommen und neu angelegt, bis die Einlage aufgebraucht ist. Sowohl das Restkapital als auch die verbrauchte Summe verzinsen sich, die Neuanlage nutzt dabei Zinseszinseffekt. Für eine Einmalanlage von zum Beispiel 100.000 Euro und 3% Zinsen bedeutet das, dass die Einmalanlage sich monatlich circa 1.800 Euro verringert und diese Rate neu angelegt wird. Die Zinsen aus den aufgebrauchten 100.000 Euro belaufen sich nach fünf Jahren auf circa 7.500 Euro, die monatliche Sparrate von 1.800 Euro erreicht über die Zeit ungefähr 115.500 Euro, insgesamt werden so also um die 123.000 Euro erspart, die als Einmalanlage stehen bleiben und sich weitere fünf Jahre verzinsen. Zum Vertragsende bekommt der Anleger ungefähr 149.000 Euro ausbezahlt. Die Laufzeit von zehn Jahren sollte aus Steuergründen nicht unterschritten werden.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Ähnliche Beiträge: